Unser Webshop erfordert Cookies um ordnungsgemäß zu funktionieren und das Nutzererlebnis zu verbessern. Auf unserer Datenschutz Seite finden sich weitere Informationen. Zustimmen
allcan

Nachhaltigkeit

Seit 2016 arbeitet All-in-Gas klimaneutral.

Das bedeutet wir haben die CO2 Emissionen, die wir durch unser wirtschaftliches Handeln verursachen, von Fokus Zukunft berechnen lassen und mit einem nachhaltigen Wasserprojekt in Indien ausgeglichen. Seit Beginn des Jahres 2018 sind jetzt auch unsere Produkte klimaneutral und bekommen das Sigel „klimaneutrales Produkt“.

Somit übernehmen wir Verantwortung für unser Handeln und investieren nachhaltig in unsere Zukunft. Durch das Reduzieren des weltweiten CO2-Ausstoßes und durch Upcycling gebrauchter ALLCANs leisten wir unseren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und zur Erreichung der Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

CO2-EMISSIONEN

All-in-Gas arbeitet seit 2017 klimaneutral. In Zusammenarbeit mit Fokus-Zukunft haben wir unseren CO2-Fußabdruck errechnen lassen und die von All-in-Gas verursachten Emissionen mit einem nachhaltigen Wasserprojekt in Indien ausgeglichen.

 

Warum wir ein klimaneutrales Unternehmen sind

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung für die Menschheit seit dem Ende der Eiszeit. Weltweit besteht inzwischen Einigkeit, dass wir diesen menschengemachten Klimawandel dringend begrenzen müssen. Für die Kompensation unserer Treibhausgase haben wir die Auszeichnung klimaneutrales Unternehmen und klimaneutrales Produkt erhalten.

Was ist ein CO2-Fußabruck bzw. ein Carbon Footprint?

Der CO2-Fußabdruck ist das Maß für die Menge an Treibhausgasen (gemessen in CO₂ -Äquivalenten), die direkt und indirekt, durch eine Aktivität eines Einzelnen, eines Unternehmens, einer Organisation oder eines Produkts entsteht. Es bezieht die entstehenden Emissionen von Rohstoffen, Produktion, Transport, Handel, Nutzung, Recycling und Entsorgung ein. Der Grundgedanke des CO2-Fußabdrucks bzw. Carbon Footprints ist es demnach, eine Grundlage zu schaffen, auf der Einflüsse auf das Klima gemessen, bewertet und verglichen werden können. Dadurch können notwendige Minderungspotentiale erkannt, Maßnahmen erarbeitet und deren Wirksamkeit bewertet werden.

Welche Treibhausgase werden in die Berechnung einbezogen?

In die Berechnung der Treibhausgasemissionen werden die sieben vom Weltklimarat IPCC und im Kyoto-Protokoll festgelegten Haupttreibhausgase Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), Distickstoffmonoxid (N2O), Fluorkohlenwasserstoffe (FKWs), Perfluorcarbone (PFCs), Stickstofftriflourid (NF3) und Schwefelhexafluorid (SF6) einbezogen.

Was sind CO2-Äquivalente?

Nicht jedes der sieben Haupttreibhausgase ist gleichermaßen wirksam. Methan ist z. B. 21-mal so klimaschädlich wie CO2, Distickstoffmonoxid 310-mal und Schwefelhexafluorid sogar 14.000-mal. Um die Emissionen miteinander zu vergleichen, werden daher alle Treibhausgase auf CO2 umgerechnet. Man spricht dann von CO2-Äquivalenten. Die Umrechnung der erhobenen Verbrauchsdaten (wie z. B. Stromverbrauch oder Kraftstoffverbrauch) erfolgt mittels Emissionsfaktoren, die die Emissionen je Einheit (z. B. je Kilowattstunde Strom oder Liter Benzin) angeben. Die Emissionsfaktoren stammen hauptsächlich vom DEFRA (Department for Environment, Food and Rural Affairs), aber auch aus der GEMIS Datenbank (Globales Emissions-Modell integrierter Systeme, IINAS) sowie aus der Datenbank Ecoinvent und werden regelmäßig aktualisiert.

Was passiert mit den CO2-Zertifikaten, nachdem sie verkauft wurden?

Die erworbene Anzahl an CO2-Zertifikaten wurden stillgelegt. Dies ist insofern bedeutend, da diese Stilllegung Voraussetzung für die Gestaltung und Vermarktung CO2-neutraler Unternehmen ist. Ohne Stilllegung könnte ein CO2-Zertifikat im freiwilligen Markt ggf. weiter gehandelt werden, wodurch keine zusätzliche Emissionsreduktion erreicht würde.

Welches Projekt wird durch die gekauften Emissionsrechte gefördert?

Wir glauben ganz besonders an die Chance eines nachhaltigen Wachstums, insbesondere in Entwicklungsländern. Deshalb unterstützen wir mit unseren Klimaschutzzertifikaten ein …

 

Mehr über Fokus Zukunft


UPCYCLING

Wir versuchen unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Anstatt leere ALLCANs einfach zu entsorgen, durchläuft jede Flasche die Sie an uns zurücksenden eine zweite Karriere, Upcycling; in Zusammenarbeit mit „WERKVOLL“ werden aus leeren Prüfgasflaschen in aufwändiger Handarbeit tolle, moderne Wohnaccessoires wie Lampen oder Blumentöpfe. Alle Produkte werden von Designerin Lena Peter handgefertigt.

Mehr über WERKVOLL

Prüfgas Gasgemische Prüfgase Lieferant Prüfgas Nullgas